Initiative
Aktuell
Rundgänge
Presse
Geschichte des Bärenhofes
Bilder
Unterschriftensammlung
Aufruf 2002
Links
Impressum




Bärenhof Aufruf 2002 - Überschrift

Rettet den Bärenhof!

Alle Bürgerinnen und Bürger von Langenhorn, Fuhlsbüttel und Norderstedt, denen es nicht gleichgültig ist, dass der Bärenhof in Langenhorn kurzsichtigen Investitionsplänen geopfert wird und unwiederbringlich verloren geht, rufen wir auf, sich an der Unterschriftensammlung für den Erhalt des 1890 errichteten Bärenhofs zu beteiligen. Helfen Sie mit Unterschriften zu sammeln. Ihre Unterschrift können Sie bereits jetzt auf Unterschriftenlisten leisten, die im Café KOMM am Käkenhof, im Copyshop "Schnelldruck am Ochsenzoll", in der Langenhorner Gaststätte "Heimbuche", am Döner-Imbiss vis à vis der Haupteinfahrt des Klinkums Nords (Langenhorner Ch.), am Langenhorner Markt im Glas- und Porzellangeschäft Focke, im Gasthof "Dialog" an der Tangstedter Landstraße, in Fuhlsbüttel in der Bücherstube Carl Rubow und bei der Geschichtswerkstatt Willi-Bredel-Gesellschaft (dienstags 15-18 Uhr) ausliegen.

Gesucht werden außerdem ältere Fotos von der Nordwand des
Objektes (Stockflethweg Nr. 4), an dem sich heute noch die Tafel mit dem Spruch "Wer sich will kratzen mit dem Bär'n ..." befindet.


Unabhängig von den geltenden Denkmalschutz-Kriterien gilt für uns: Der Bärenhof ist ein Langenhorner Kulturdenkmal, der Bärenhof muss uns als ein Stück Langenhorner Tradition und Landmarke erhalten bleiben. In diesem Sinne regen wir die Gründung einer Bürgerinitiative an. Interessierte Bürger können sich unter den genannten Telefonnummern melden oder schreiben an die Willi-Bredel-Gesellschaft/Geschichtswerkstatt, Im Grünen Grunde 1, 22337 Hamburg. Gegen Voreinsendung von Briefmarken senden wir auch Unterschriftenlisten zu.

Siehe auch die Veröffentlichungen über den Aufruf im "Lokalanzeiger Langenhorn" Nr. 26 vom 26./27.6.02 und in der Langenhorner Ausgabe des "Hamburger Wochenblatts" Nr. 27 vom 3.7.02.

Eine Initiative der Langenhorner Frank Lünzmann (Fon 531 99 27), René Senenko (Fon 527 64 52) sowie der Fuhlsbüttler Geschichtswerkstatt/ Willi-Bredel-Gesellschaft.















(c) july 2002 by Willi-Bredel-Gesellschaft/Geschichtswerkstatt Hamburg,
designed by Petra Stoll, ViSdP. René Senenko